Friedliche Konflikttransformation im postsowjetischen Raum
Friedliche Konflikttransformation im postsowjetischen Raum 2017

Die Kernziele des Projektes sind, ein internationales Netzwerk zwischen Nichtregierungsorganisationen, jungen Bürgerrechtsaktivist*innen, Nachwuchsjournalist*innen sowie Expert*innen und Analytiker*innen aus Russland, der Ukraine, der Republik Moldau und Deutschland zu schaffen und eine Plattform für gemeinsame Friedensarbeit und Förderung der gegenseitigen Verständigung aufzubauen, über die Kernkompetenzen und Fachwissen zur Konfliktanalyse und Erstellung von Strategiepapieren vermittelt werden kann.

Im Rahmen dieses Projektes wurden Treffen der Partnerorganisationen in St.Petersburg durchgeführt, internationale Vernetzungen und Synergiebildung auf Ebene der Organisationen geschaffen. Anschließend fand die Sommerschule „Konflikte und Erinnerungspolitik: Perspektive der friedlichen Transformation" in Chisinau statt. Es kamen 26 Teilnehmer*innen aus acht verschiedenen Ländern zusammen, Nachwuchsjournalist*innen, junge Analytiker*innen, Bürgeraktivist*innen und Sozialwissenschaftler*innen sowie Expert*innen, und unternahmen eine dreizehntägige Reise durch Moldau, Transnistrien und der Ost Ukraine (Chisinau, Transnistrien/Bendery/Tiraspol, Slawansk, Kiew). Während dieser Reise recherchierten die Teilnehmer*innen vor Ort zu Themen für eine geplante Publikation des Projektes. Sie wurden bei ihrer Projektarbeit durch Workshops zur Konfliktanalyse, Erstellung von Strategiepapieren und der Überwindung von Hate Speech und Feindbildern unterstützt.

Partnerorganisationen:

Center for Independent Social Research (CISR St.Petersburg), Imagine Center for Conflict Transformation (Tbilisi), Institut für Journalismus der Ukrainischen Katholischen Universität (Lwiw), Integration and Development Center for Information and Research (Kiev), Zerkalo TV (Transnistrien), The PLURAL Forum for Interdisciplinary Studies (Chisinau), The National Association of Young Historians of Moldova (Chisinau), Center for Study of Social Practices (Tbilisi)

Projektmanager:
CISR e.V. Berlin: Sergey Rumyansev, Sevil Huseynova, Elena Stein

Betreuer des Projekts:
CISR St.Petersburg: Dr.Viktor Voronkov,
Imagine Tbilisi: Maria Kaarapetyan
UCU Lwiw: Dr.Prof.Oksana Mikheeva, Olga Myrovich
Zerkalo TV Transnistrien: Svetlana Popik
PLURAL Forum Chisinau: Dr.Petru Negura
Young Historians Chisinau: Sergiu Musteata
Center for Study of Social Practices Tbilisi: Eka Tsereteli
Made on
Tilda